Es stimmt, dass beide Praktiken das gleiche Ziel verfolgen: Den Geist auf sanfte Weise zu harmonisieren und den ganzen Körper zu stärken.

Es stimmt, dass beide Praktiken das gleiche Ziel verfolgen: Den Geist auf sanfte Weise zu harmonisieren und den ganzen Körper zu stärken. Dennoch setzen viele Menschen Yoga und Pilates immer noch mit zwei Arten von sanfter Gymnastik gleich, wobei letztere nur eine Stufe intensiver ist als die andere. Aber es geht noch viel weiter als das, also bleib‘ am Ball und finde die Details heraus.

Yoga

Yoga hatte seinen Ursprung vor mehreren Jahrtausenden in Indien und wirkt sich gleichzeitig auf den Körper und den Geist aus. Ziel dieser Disziplin ist es,

  • Flexibilität zu entwickeln,
  • die Atmung zu regulieren und
  • die Feinheiten der Entspannung zu erlernen.

Die Praxis fördert auch das Gleichgewicht und ermöglicht ein besseres Management von Stress für eine optimale geistige Entwicklung. Die Aktivität umfasst also auch Atem- und Meditationsübungen.

Pilates

Diese Praxis ist in erster Linie eine Fitness- oder Rehabilitationsmaßnahme, die sich auf die Entwicklung des Körpers konzentriert. Pilates ist eine Reihe von Körperübungen, die von Joseph Pilates Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelt wurden. Die Aktivität zielt darauf ab,

  • die Körperhaltung zu verbessern,
  • die Tiefenmuskulatur zu trainieren und
  • die Beweglichkeit der Gelenke zu erhöhen.

Die Methode konzentriert sich vor allem auf die Rumpfmuskulatur, wobei eine gute Gesamthaltung beibehalten wird. Die Übungen sind so konzipiert, dass sie die Muskeln bei einer guten Haltung entspannen und schwächere Muskeln stärken.

Yoga wirkt auf den Geist und Pilates auf den Körper.

Das Atmen

Wie beim Pilates müssen sich die Teilnehmer auch beim Yoga auf ihre Atmung konzentrieren. Es ist wichtig, dass die Atmung mit den Bewegungen, die sie ausführen, synchronisiert wird. Die Atemtechniken sind jedoch in beiden Disziplinen unterschiedlich. Bei Pilates atmet man während der Übungen durch die Nase ein und durch den Mund aus. Beim Yoga atmet man nicht auf die gleiche Weise. Man atmet immer durch die Nase ein und aus, nicht durch den Mund. Manchmal kann man auch zwischen den beiden Nasenlöchern abwechseln.

Der Körper und der Geist

Der Hauptunterschied zwischen Yoga und Pilates besteht darin, dass Pilates im Gegensatz zu Yoga keine spirituelle Disziplin ist. Stattdessen geht es bei Pilates darum, den Körper zu stärken und gleichzeitig zu trainieren. Obwohl Pilates eine hohe Konzentration erfordert, beinhaltet es keine Lebensphilosophie oder Meditation. Yoga hingegen kann als Lebensweise oder Geisteszustand betrachtet werden. Das Wort „Yoga“ kommt aus dem Sanskrit und bedeutet „Vereinigung“. Es ist eine Aktivität, die darauf abzielt, Körper und Geist zu vereinen, insbesondere durch Atmung und Körperbewusstsein. Jede Pose ist gleichzeitig eine körperliche Aktivität, eine Meditation und eine Atemübung.

Entwicklung einer guten Körperhaltung

Pilates ist eine Aktivität, die darauf abzielt, die Körperhaltung zu verbessern oder zu korrigieren. Während beim Yoga die Körperhaltung durch Dehnung verbessert wird, arbeitet Pilates an der Position der Wirbelsäule, der Tiefenmuskulatur und des Beckens. Die Übungen werden mithilfe verschiedener Requisiten wie Bällen oder Reifen durchgeführt.

Übungseinheiten/ Serien

Wie bei der Gymnastik musst Du auch bei Pilates die gleichen Bewegungen mehrmals ausführen. Diese Wiederholungen werden als „Einheiten/ Serien“ bezeichnet. Zwischen den Serien machst Du manchmal eine Pause, um Deine Position zu überprüfen und sicherzustellen, dass Du die richtigen Muskeln trainierst. Im Yoga gibt es weder eine Serie noch eine Pause. Die Übung wird auf jeder Seite einmal ausgeführt und die Bewegungen fließen ineinander über.

Der Grund, warum diese beiden Praktiken jedoch oft an denselben Orten angeboten werden, ist, dass sie auch eine Reihe von Gemeinsamkeiten aufweisen:

Vorteile

Betrachtet man Yoga und Pilates von einem rein körperlichen Standpunkt aus, so haben einige der Übungen die gleichen positiven Auswirkungen. Beide Disziplinen arbeiten an der Entwicklung der Tiefenmuskulatur, der Verbesserung der Körperhaltung und der Flexibilität. Einige Pilates-Übungen sind sogar von Yoga-Positionen inspiriert. Wie Yoga fördert Pilates ein besseres Körperbewusstsein. Beide Aktivitäten bieten Übungen zum Lösen von Muskelverspannungen.

Zubehör

Beide Disziplinen bieten viele Bodenübungen und erfordern daher die Verwendung einer Matte. Auch die Utensilien können gleichermaßen für Yoga und Pilates verwendet werden, z. B. Bälle, Klötze und Gurte.