Sieben Tipps für Sport im Winter

Auch wenn es jetzt noch so schön wäre, einfach auf der Couch herum zu lungern, erheben Sie die schweren Knochen und starten Sie durch. Denn ob Sies glauben oder nicht, Sport ist auch zur Winterzeit mehr als essenziell. Wir geben Ihnen die sieben besten Tipps für Ihr winterliches Workout.

1. Nutzen Sie die Sportarten, die der Winter bietet

Ob Schlittschuhlaufen, Schneeschuhwandern oder Schlittenfahren, der Winter bietet so viele tolle Möglichkeiten, durch welche Sie sich fit halten können. Doch auch die gewohnte Jogging-Runde kann mit der richtigen Ausrüstung problemlos beibehalten werden.

2. Nach dem Training vermummen Sie sich am besten dick

Dies gilt vor allem dann, wenn Sie ihre Trainingseinheit nicht von zu Hause aus starten. Um sich nicht zu erkälten sollten Sie für das Ende des Trainings immer warme, trockene Sachen dabei haben. Denn wie Ihnen bestimmt Mama schon sagte: „Verschwitzt im Winter ist bereits halb krank“!

3. Eine Stirntaschenlampe bringt Sicherheit

Da die Sonne in den Wintermonaten recht spät auf- und dafür umso früher wieder untergeht, sollten Sie zum winterlichen Training immer eine Stirnlampe bei sich haben. So verhindern Sie schmerzhaftes Stolpern. Um selbst gesehen zu werden, empfehlen wir reflektierende Streifen auf der Kleidung, denn Sie wollen ja nicht vom nächsten Auto unfreiwillig mitgenommen werden.

4. Auch wenn Sie motiviert sind, überfordern Sie niemals Ihren Körper

Wer jedoch regelmäßig Trainiert, trainiert gleichzeitig sein Immunsystem, was zur Folge hat, dass Sie weniger oft krank sind. Strengen Sie aber Ihren Körper zu sehr an, bewirkt dies leider genau das Gegenteil. Denn nach einem Marathon ist nicht nur der Körper sondern mit ihm auch die Immunabwehr hundemüde und so haben Viren und Co. bei Ihnen leichtes Spiel.

5. Ein schöner Kopf gehört geschützt

Verlassen Sie im Winter das Haus so selten wie möglich, ohne dabei eine Mütze zu tragen. Es ist nämlich tatsächlich so, dass die meiste Wärme über unseren Kopf verloren geht. Außerdem ist es ohne Mütze recht einfach, sich eine schmerzhafte Ohrenentzündung einzufangen. Wer also nicht frieren und auf schmerzende Ohrwascherl verzichten möchte, der sollte dafür sorgen, dass er sein Oberstübchen immer schön warm hält.

6. Achtung Gegenwind

Wer mit dem Wind losläuft, der wird auf dem Rückweg bemerken, dass er plötzlich nur mehr halb so schnell ist. Außerdem wird es plötzlich recht kühl. Deshalb sollten Sie im Winter bei ihren sportlichen Aktivitäten stets darauf achten, Winddichte Kleidung zu tragen.

7. Warm ist zwar prinzipiell gut, übertreiben sollten Sie es jedoch nicht

Wer sich zu warm anzieht, wird über kurz oder lang einen Hitzestau verspüren. Als Richtlinie für die perfekte Sportbekleidung im Winter gilt, wer beim Start noch dezent fröstelt, der liegt für den Rest der Session meist genau richtig. Ideal ist übrigens eine atmungsaktive Funktionskleidung.

Verwandte Artikel

Trainiere zu Hause Bauch, Beine und Gesäß – Trainieren im Winter

Lassen Sie die niedrigen Wintertemperaturen nicht als Ausrede dafür gelten, zu keinen Hause Sport zu treiben. Wir empfehlen Dir einige...
21.10.21

Sport und Asthma

Asthma ist eine Atemwegserkrankung, von der weltweit viele Menschen betroffen sind. Sie ist jedoch kein Hindernis oder eine Entschuldigung dafür,...
21.10.21

Den Rücken stärken, ohne zu trainieren

Bewegung ist in vielerlei Hinsicht gesundheitsfördernd, und die Linderung von Rückenschmerzen ist kein Einzelfall. Viele Menschen leiden jedoch unter Rückenschmerzen,...
21.10.21