Eigentlich weiß fast jeder von uns, wie man sich gesund ernährt. Im täglichen Leben sieht das aber oftmals ganz anders aus. Im Berufsalltag ist meistens keine Zeit für abwechslungsreiche und gesunde Mahlzeiten. Fast-Food-Angebote unterwegs oder randvoll mit Schokoriegeln gefüllte Snackboxen in den Büros verlocken genau zum Gegenteil. Das sind jedoch Ausreden, denn mit ein klein wenig Vorbereitung können Sie sich relativ einfach, auch innerhalb der Arbeitswoche, gesund ernähren.

Mittagessen in der Kantine – auf die richtige Auswahl kommt es an

In den meisten Kantinen werden mindestens drei verschiedene Gerichte angeboten. In manchen kann man zusätzlich die Beilagen individuell zusammenstellen. Befolgen Sie bei der Essensauswahl diese Regeln: Wählen Sie statt Pommes frites oder Kroketten lieber gekochte Kartoffeln, Vollkornnudeln oder Reis. Essen Sie immer Gemüse dazu. Genießen Sie nur selten paniertes Fleisch. Nehmen Sie lieber zwei- bis dreimal in der Woche Fisch zu sich. Essen Sie täglich eine Portion Salat als Beilage, möglichst ohne oder mit sehr wenig Joghurt- oder Sahne-Fertigdressing. Gesünder ist ein frisches Dressing aus Essig und Öl. Als Dessert ist ein Obstsalat oder eine Quarkspeise einem Stück Kuchen oder einem Schokoladenpudding vorzuziehen.

Wenn es keine Kantine gibt

In diesem Fall lässt sich das Mittagessen zu Hause vorbereiten. Der Klassiker sind belegte Brote bzw. Sandwiches. Hier können Sie durch verschiedene Aufstriche oder Beläge recht einfach für Abwechslung sorgen. Bei der Auswahl der Brotsorte ist Vollkorn vorzuziehen. Apfel, Banane, Gurke, Kohlrabi, Paprika usw. lassen sich gut transportieren und runden die Mahlzeiten ab. Salat lässt sich vorbereitet in einer Frischhaltedose mitnehmen, das Dressing am besten extra, so dass es direkt vor dem Verzehr dazugegeben werden kann. Wenn es eine Mikrowelle im Büro gibt, brauchen Sie auch auf eine warme Mittagsmahlzeit nicht zu verzichten. Kochen Sie dafür einfach zu Hause etwas mehr.

Kleine Zwischenmahlzeiten

Für ein zweites Frühstück, oder um für den nötigen Energieschub am Nachmittag zu sorgen, eignen sich ein Müsli-Riegel oder Nüsse. Dafür reicht die Zeit selbst zwischen zwei Terminen allemal. Ein leckerer Joghurt oder etwas frisches Obst sorgen für gesunde Abwechslung. Selbst ab und zu etwas Trockenobst als Nascherei ist in Ordnung und einem großen Schokoriegel auf jeden Fall vorzuziehen.

Essen während einer Geschäftsreise

Wenn Sie über mehrere Tage hinweg unterwegs sind, haben Sie es mit der Vorbereitung einzelner Mahlzeiten etwas schwerer. Trotzdem ist das kein unlösbares Problem. Auf den Restaurantbesuch, z.B. bei einem Geschäftsessen, lassen sich die gleichen Regeln wie in der Kantine zur Auswahl der Speisen anwenden. Zwischenmahlzeiten können Sie dann zwar nicht so sorgfältig vorbereiten, jedoch gibt es auch hier die Möglichkeit, auf Müsli-Riegel, Obst, Nüsse oder ein Vollkornbrot-Sandwich zurückzugreifen. Verzehrfertige Salate oder frisch geschnittene Obstportionen erhalten Sie auch im Supermarkt oder bei einigen Obsthändlern. Wenn Sie unterwegs unbedingt Fast Food möchten, sollten Sie lieber auf Döner Kebap, Falafel oder Vollkornsandwiches zurückgreifen als auf Pizza, Burger oder Currywurst.

Das Trinken nicht vergessen

Egal ob im Büro oder unterwegs. Zur gesunden Ernährung gehören auch geeignete Getränke, um den Tagesbedarf von mindestens zwei Litern Flüssigkeit zu decken. Auf Kaffee oder schwarzen Tee müssen Sie dabei nicht verzichten. Trinken Sie davon aber nicht mehr als zwei Becher pro Tag. Ansonsten empfiehlt sich vor allem natriumarmes Mineralwasser. Mit einem großen Schuss Zitronensaft ist das zusätzlich erfrischend. Für geschmackliche Abwechslung lässt sich weiterhin durch Saftschorle sowie ungesüßten oder nur schwach gesüßten Kräuter- oder Früchtetee sorgen. Zuckerhaltige Softdrinks, vor allem Cola, selbst in der Light-Version, sollten Sie besser weglassen. Um das Trinken nicht zu vergessen, stellen Sie entsprechende Getränke immer in Sicht- und Reichweite. Die Flasche Mineralwasser und ein Glas auf dem Schreibtisch sind ideal.