Fit im Alltag – welche Hausarbeit ist gleichzeitig ein Workout?

701

Die Hausarbeit, die im Alltag leider immer wieder aufs Neue anfällt, ist für die meisten Menschen nicht gerade deren Lieblingsbeschäftigung. Doch aus einem anderen Blickwinkel betrachtet ist die Hausarbeit das ideale Workout, um Kalorien abzutrainieren und die eigene körperliche Fitness zu steigern. Selbst Menschen, die im Alltag keine Zeit finden, um im Fitnessstudio zu schwitzen, können durch die intensive Bewegung bei der Hausarbeit fit werden und ihre Kondition steigern.

In der heutigen Zeit verrichten die Menschen viele Tätigkeiten sitzend. Der Tag startet in der Regel mit dem Frühstück im Sitzen, dann folgt meist die Autofahrt zum Job, wo der Tag auf dem Bürostuhl verbracht wird und endet am Abend für viele Menschen auf der Couch mit fettreichen Knabbereien zum Entspannen. Das tut der Seele gut, aber dem Körper nicht. Die Motivation in der Freizeit Sport zu treiben ist nicht bei jedem Menschen gleich hoch. Dabei stehen im Haushalt doch so viele Möglichkeiten zur Verfügung, die jede Menge Kalorien verbrennen. Das Aufhängen der Wäsche, das Putzen der Treppe oder das Bügeln bietet jede Menge Fitnesspotenzial. Wer den Alltag mit Motivation und den geeigneten Übungen angeht, kann sich den Vertrag im Fitnessstudio sparen.

Welche Hausarbeiten eignen sich zum Workout?

Schon 20 Minuten Staubsaugen wirken wie ein effektives Training für die Muskeln- und die Koordination. So verbrennen 20 Minuten Fensterputzen und 20 Minuten Geschirrspülen ca. 100 Kilokalorien (Kcal), was ungefähr einem Glas Wein entspricht. Diese Tätigkeiten im Haushalt sind meist nicht sehr spannend, aber mit ein paar Übungen können sie aufgelockert werden. Das bewusste Bewegen und die nötige Konzentration sind hierbei das A und O. Dabei ist das Tragen von leichter Sportkleidung zu empfehlen, da diese mehr Bewegungsfreiheit verleiht.

Aus dem Tragen der Einkaufstaschen kann auf der Treppe eine pfiffige Fitnessübung werden. Mit simplen Armbeugen werden die Taschen dabei hoch und runter bewegt. Die einzelne Treppenstufe wird dabei mit beiden Füßen betreten und anschließend eine Stufe rückwärts genommen. Wer dann zwei Stufen hinaufgeht und dabei die Armbeugen praktiziert, wird den Bizeps und auch die Gesäßmuskeln trainieren.

Beim Ausräumen der Einkäufe können mit zwei gleichschweren Artikeln oder Getränkeflaschen die Arme trainiert werden. Dazu hebt man die Artikel mit ausgestreckten Armen bis auf Schulterhöhe und senkt diese anschließend wieder. Mit einigen Wiederholungen wird vor allem die Vorderseite der Arme trainiert.

Das Fensterputzen sollte zur Abwechslung mal ohne Stuhl oder Leiter durchgeführt werden. Stattdessen ist es effektiver sich möglichst weit zu strecken und dabei das Gesäß zusammenzukneifen. Das trainiert die Rückenmuskulatur und verleiht einen knackigen Po. Auch die Arme werden durch das Strecken gekräftigt, insbesondere der Bizeps und Trizeps.

Mithilfe des Schrubbers beim Putzen können Kniebeugen durchgeführt werden. Dazu dient die Stange des Schrubbers als Stütze und ein Bein wird als Standbein genutzt. Das Knie des anderen Beines wird leicht gebeugt und der der Fuß nach hinten gestellt. In dieser Position werden nun zehn Kniebeugen durchgeführt, bevor weitere zehn Kniebeugen nach einem Beinwechsel anstehen. Auch der Putzeimer kann als Fitnessgeräte eingesetzt werden, indem dieser aus der Hocke nach oben gehoben und anschließend abgestellt wird. Diese Übung sollte mehrmals wiederholt werden und es ist wichtig, dass dabei die Bauchmuskeln angespannt sind und eine gleichmäßige Atmung stattfindet.

Beim Ausräumen der Waschmaschine kann durch das Beugen der Knie der Hintern trainiert werden. Dazu wird jedes Wäscheteil einzeln herausgeholt und in den Wäschekorb gelegt. Wer beim Bügeln der Wäsche seinen Bewegungsmangel bekämpfen möchte, der stellt den Wäschekorb in ein anderes Zimmer und läuft für jedes Teil eine extra Strecke.

Durch diese recht einfachen Bewegungsabläufe und Übungen kann die Hausarbeit zum wahren Fitnessprogramm werden. Zudem ist die saubere Wohnung ein sehr positiver Nebeneffekt beim Hausarbeits-Workout. Das Beste ist, dass diese Übungen nichts kosten und quasi nebenbei durchgeführt werden können. Mit der passenden Musik wird sich die Hausarbeit im Nu in ein effektives Workout verwandeln.