Die meisten Menschen bemerken, dass es Zeit wird, eine Diät zu machen, wenn der Hosenbund kneift oder das Sommerkleid nicht mehr richtig passt. Doch welche Abnehmkur ist sinnvoll und hilft wirklich ohne den gefürchteten Jo-Jo-Effekt? In diesem Artikel wird gezeigt, mit welcher Diät man 2016 im Trend liegt.

Die Matcha-Diät

Eine der größten Diät Trends 2016 ist die Matcha Diät. Dank ausgesuchter Heilpflanzen, edler Teesorten und bekannter Fettkiller nimmt man mit dieser Abnehmmethode schnell und leicht ab. In Asien wird der grüne Tee fein gemahlen schon seit Hunderten von Jahren für die traditionellen Teezeremonien verwendet. Hierzulande hat er erst seit vergleichsweise kurzer Zeit einen größeren Stellenwert bei gesundheitsbewussten Menschen erlangt. Dabei ist besonders eine edle japanische Teesorte, der Matcha Tee in den Fokus geraten. Er soll eine gesundheitsfördernde sowie entschlackende Wirkung auf den Organismus haben. Mittlerweile steht das Heißgetränk in Bars und Kaffeehäusern wie Starbucks bei den am meisten bestellten Getränken an erster Stelle. Doch der Matcha Tee ist vielseitiger als es uns bekannt ist. Forscher haben unlängst herausgefunden, dass diese Teesorte den Körper beim Abbau von Fett unterstützt. Im Jahr 2016 wird der Matcha Tee daher zu den am meisten verwendeten Getränken für eine erfolgreiche Diät gezäht.

Mineralstoffe in der Ernährung

Viele Menschen leiden heutzutage unbewusst an einem Mangel an Mineralstoffen. Dabei ist es doch so einfach anhand von geeigneten Lebensmitteln, gezielt diesen Mangel auszugleichen. Mineralien sind ein wichtiger Bestandteil unseres Körpers und außerdem ein Schlüssel, um erfolgreich abzunehmen. Beispiele gibt es viele: Das Mineral Chrom fördert den Fettstoffwechsel, Jod unterstützt die Verbrennung von Fettmolekülen und Eisen ist für den Transport von Sauerstoff zuständig, was ebenso wichtig für die Fettverbrennung ist. Bei einer Diät wird daher im Jahr 2016 eine mineralstoffreiche Ernährung bevorzugt. Tipp: Den Mineralstoffgehalt im Blut vorher bei einem Arzt messen lassen, dann riskiert man keine Überversorgung und kann Defizite gezielt ausgleichen.

Die Algen-Diät

Algen sind sozusagen das Gemüse, das aus dem Meer kommt. In Deutschland wurden sie als Beilage zu Sushi bekannt. Algen schmecken nicht nur gut, sondern sie eignen sich hervorragend, um Fett abzubauen. Der wichtigste ihrer Inhaltsstoffe ist Jod, welcher, wie schon bemerkt wichtig für den Stoffwechsel des Körpers ist. Daneben haben sie einen hohen Gehalt an Vitamin C und B. Außerdem enthält das Meeresgemüse viele sattmachende Ballaststoffe. Im letzten Jahr wurde Grünkohl als wahres Superfood entdeckt, nun wurde der Seetang als die neue Pflanze zum Abnehmen erkoren.

Ernährung auf zuckerfreier Basis

Schon seit Längerem ist bekannt, dass man durch zu viel Zucker den Fettspiegel in die Höhe treibt. Also ist es nur logisch, dass eine zuckerfreie Ernährung eine der hauptsächlichen Tipps für eine Diät 2016 ist. Bisher wurde nämlich hauptsächlich Fett als hauptverantwortlicher Bestandteil von Lebensmitteln für die Auslösung des leidigen Hüftspecks herangezogen. Die neue Erkenntnis in diesem Jahr ist, dass Zucker sich ebenso negativ auf die körperliche Gesundheit auswirkt wie Fett. Denn es kommt gleichermaßen zum Übergewicht durch den übermäßigen Verzehr. Zucker ist zudem in vielen Produkten versteckt enthalten, sodass es nicht so einfach ist, darauf zu verzichten. Täglich sollten Frauen sowie Männer nicht mehr als etwa sieben Teelöffel voll Zucker zu sich nehmen. Dieser Wert wird jedoch schon vielfach nach einem ausgiebigen Frühstück mit einer gut gesüßten Tasse Kaffee und einem handelsüblichen Müsli überschritten. Eine zuckerarme Ernährung hilft, das Gewicht zu reduzieren und minimiert den Heißhunger. Weitere Vorteile einer solchen Ernährungsweise sind die Regulierung des Glukosespiegels, die Entzündungshemmung und die Senkung des Risikos verschiedene Krankheiten zu bekommen wie unterschiedliche Formen von Diabetes.