8 Top-Winter-Haarpflege-Tipps für gesundes Haar

Mit einer heißen Tasse Kakao am Kamin sitzen und sich in eine warme Wolldecke hüllen – es gibt nichts Schöneres als den Winter. Jedoch denke dran – Dein Haar leidet! Mit den richtigen Tipps zur Haarpflege im Winter kannst Du Dein Haar davor schützen, brüchig zu werden und stumpf zu wirken.

Die Kälte kann Deine Kopfhaut trocken/ schuppig und Dein Haar rau/ spröde werden lassen! Genau wie wir unseren Körper vor der Kälte schützen, benötigt auch unser Haar im Winter Schutz. Sorg also dafür, dass Dein Haar trotz der tiefen Temperaturen stark, geschmeidig und mit Feuchtigkeit versorgt ist. Hier unsere Tipps, damit Dein Haar und Deine Kopfhaut in diesem Winter so fröhlich sind wie Du selbst!

Unsere Haarpflege-Tipps für den Winter

Vermeide häufige Haarwäschen

Häufiges Waschen mit Shampoos entzieht dem Haar seine natürlichen Öle, was zu weiterer Trockenheit und Reizung führt. Versuche, die Zeit zwischen den Haarwäschen zu verlängern. Wasch Dein Haar nicht öfter als zweimal pro Woche. Verwende stets ein sulfatfreies und mildes Shampoo, um den natürlichen Feuchtigkeitshaushalt zu erhalten.

Versorg Deine Kopfhaut mit Feuchtigkeit mit Haaröl

Im Winter wird Deine Kopfhaut durch den Mangel an Feuchtigkeit in der Luft trocken und juckt. Dies kann zu Schuppen, Kopfhautreizungen und schuppiger Kopfhaut führen und Haarausfall verursachen. Eine heiße Ölmassage mit nährenden Haarölen wie Kokosnuss- und Olivenöl wirkt wahre Wunder. Diese Öle dringen in den Haarschaft ein und halten das Haar mit Feuchtigkeit versorgt. Die Massage verbessert die Blutzirkulation in der Kopfhaut und nährt die Haarfollikel, was das Haarwachstum anregt.

Richtiges Konditionieren der Haare

Lass im Winter niemals die Haarspülung entfallen. Verwende eine dickflüssige, cremige Spülung mit natürlichen Ölen wie Kokosnuss-, Oliven- und Jojobaöl sowie Sheabutter, die das Haar tiefgehend mit Feuchtigkeit und Nährstoffen versorgt.

Wie man eine Spülung richtig verwendet?

  1. Reinige Dein Haar mit Shampoo und spüle es gründlich aus.
  1. Trag die Spülung von der Mitte des Haares bis zu den Spitzen auf.
  2. Konzentriere Dich auf die Spitzen, um Trockenheit und Spliss zu vermeiden.
  3. Lass die Spülung ein paar Minuten einwirken und wasch sie dann mit  Wasser aus.

Wöchentlich eine Haarmaske mit Tiefenwirkung anwenden

Wöchentliche Haarmaskenbehandlungen sind eine ausgezeichnete vorbeugende Maßnahme, um die Gesundheit Deines Haares insgesamt zu gewährleisten. Eine Haarmaske mit nährenden und feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen wie Ei und Honig pflegt das Haar. Diese Inhaltsstoffe spenden trockenen Locken Feuchtigkeit, fördern das Haarwachstum, verleihen Glanz und machen das Haar weich. Eigelb enthält wasserlösliche Peptide, die das Haar pflegen und das Haarwachstum anregen. Honig ist reich an Aminosäuren und Vitaminen und hat eine haarpflegende Wirkung. Anschließend kannst Du ein Haaröl oder -serum verwenden, um das Haar über Nacht mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Vermeide Stylinggeräte mit Hitze

Dein Haar ist im Winter bereits empfindlich, und die Verwendung von Hitzestylinggeräten kann es spröde machen und zu Haarbruch führen. Akzeptier deine natürliche Haarstruktur und lass Deine Haare so oft wie möglich an der Luft trocknen. Vermeide das Föhnen, da es Deinem Haar Feuchtigkeit entzieht.

Regelmäßig schneiden lassen

Die trockene und kalte Luft im Winter führt zu Haarbruch und Spliss. Die Reibung durch Mützen und Schals belastet Dein Haar zusätzlich. Um dies zu verhindern, solltest Du Dein Haar alle vier bis acht Wochen schneiden. So bleibt es auch im Winter frisch. Schneide das Haar am unteren Ende einen halben Zentimeter ab, um trockene, gespaltene Spitzen zu entfernen.

Schütz Dein Haar vor statischer Aufladung

Statische Aufladung der Haare ist das größte Ärgernis im Winter. Feuchtigkeitsmangel und die Reibung durch Pullover, Kapuzenpullis, Schals und Haarbürsten machen Dein Haar kraus und statisch. Verwende eine Haarbürste mit einer Kombination aus Wildschwein- und Kunststoffborsten, um diese Situation zu vermeiden. Trag eine Leave-in-Spülung auf, um statische Aufladung zu vermeiden und das Haar geschmeidig zu halten.

Wechsele zu Mikrofaserhandtüchern

Verwende zum Trocknen Deiner Haare keine Baumwollhandtücher. Verwende stattdessen Mikrofaserhandtücher. Sie sind sanft zu Deinem Haar, haben eine hohe Wasseraufnahmekapazität und tragen dazu bei, die Reibung und die Trocknungszeit zu verringern. Andererseits können Baumwolle oder andere Materialien Dein Haar rau machen und zu Verfilzungen und Kräuseln führen.

Verwandte Artikel

Quantifizierte Ernährung: Ein neues Jahr steht vor der Tür

Menschen sind immer auf der Suche nach schnellen Lösungen, um ihre Fitnessziele zu erreichen, besonders nach Weihnachten und Silvester. Das...
14.12.21

Joggen im Winter

Auch wenn man es nicht glauben mag: Sport im Freien bei niedrigen Temperaturen ist viel vorteilhafter als zum Beispiel Joggen...
21.10.21

Hautprobleme bei wechselnden Temperaturen und wie man sie vermeidet

Es besteht kein Zweifel, dass das Wetter einen direkten Einfluss auf Deine Haut haben kann. Wie es sich auf Dich...
20.10.21