7 Tricks um Muskelkater los zu werden

Jeder von uns litt bereits unter ihm. Die Rede ist vom fiesen Muskelkater. Aber auch wenn unser Sporteifer oft ein recht schmerzhaftes Nachspiel haben kann, gibt es ein paar Tricks, mit welchen Sie diesem gemeinen Weggefährten den Gar ausmachen können. Hier sind 7 Tipps gegen Muskelkater.

1. Aufwärmen gehört einfach dazu!

Nach einer intensiven Sportsession ist es wichtig, seinem Körper Wärme zu gönnen. Whirlpool, Dampfbad, Sauna oder einfach die eigene Badewanne eignen sich bestens für diesen Zweck. Die wohltuende Wärme fühlt sich nicht nur total angenehm an, sondern schafft es auch so manche Verspannung zu lösen und die Muskulatur zu lockern. Nebenbei wird außerdem die Blutzirkulation angekurbelt, was sehr förderlich für die Heilung der entstandenen Muskelrisse ist.

2. Wer nicht dehnt, ist selber schuld!

Auf eine Ausgiebige Stretching-Einheit sollte nach dem Training niemals verzichtet werden. Unsere Muskelfasern sind nach dem Training schlicht und einfach überanstrengt. Dehnen wir nun diese Muskelfasern, schaffen wir es mögliche Schmerzen zu lindern.

3. Wer rastet der rostet? Nicht so ganz denn Regeneration muss sein!

Obwohl Bewegung gut tut, sollten Sie es niemals übertreiben. Denn auf Dauer könnte Ihre Muskulatur ernsthaft zu Schaden kommen. Gönnen Sie sich also nach jeder anstrengenden Einheit einen Tag Pause und Sie werden sehen, der Muskelkater wird um einiges milder ausfallen.

4. Eisgekühlt ist halb gewonnen!

Nicht nur wohlige Wärme, sondern auch klirrende Kälte soll laut Top-Athleten gegen die Schmerzen im Zuge des Muskelkaters helfen. Ein Eisbad nach dem Workout verengt die Blutgefäße, was dazu führt, dass sich die Muskelschwellung verringert. Auch die Durchblutung wird durch die kalten Temperaturen gefördert, was sich auf den Heilungsprozess besonders positiv auswirkt.

5. Massagen? Nein Danke!

Leider ist der Irrglaube, eine Massage würde die Muskeln lockern und somit Muskelkater vorbeugen immer noch viel zu weit verbreitet. Fakt ist nämlich, dass der Muskel durch intensives Massieren zusätzlich beansprucht wird und das Ganze die Schmerzen noch verschlimmern kann.

6. Die richtige Ernährung ist das Um und Auf!

Um sich auf optimale Art und Weise regenerieren zu können benötigt unser Körper genug Wasser. So kann der durch Schwitzen verursachte Flüssigkeitsverlust wieder ausgeglichen werden. Außerdem sollte die Ernährung eines Sportlers recht eiweißhaltig sein, denn auf das lindert den lästigen Muskelschmerz.

7. Schlaf ist die beste Medizin!

Weil unser Körper im Schlaf das Hormon Somatotropin, durch welches unser Muskelaufbau und die Fettverbrennung angekurbelt werden, ausschüttet, können wir uns durch Schlaf recht rasch regenerieren. So ist das Traumland also der weitaus beste Ort, um dem Muskelkater Herr werden zu können.

Schlaf

Depositphotos_34891867

Verwandte Artikel

Trainiere zu Hause Bauch, Beine und Gesäß – Trainieren im Winter

Lassen Sie die niedrigen Wintertemperaturen nicht als Ausrede dafür gelten, zu keinen Hause Sport zu treiben. Wir empfehlen Dir einige...
21.10.21

Sport und Asthma

Asthma ist eine Atemwegserkrankung, von der weltweit viele Menschen betroffen sind. Sie ist jedoch kein Hindernis oder eine Entschuldigung dafür,...
21.10.21

Den Rücken stärken, ohne zu trainieren

Bewegung ist in vielerlei Hinsicht gesundheitsfördernd, und die Linderung von Rückenschmerzen ist kein Einzelfall. Viele Menschen leiden jedoch unter Rückenschmerzen,...
21.10.21