5. Glücklich durch Sport

Viele Glauben, beim Ausüben von Sport würden sogenannte Endorphine, also Glückshormone, ausgeschüttet. Diese Behauptung ist jedoch keinesfalls belegt. Tatsächlich ist es nämlich so, dass Endorphine nur im Blut, nicht aber im Gehirn wo unsere Glücksgefühle entstehen, nachgewiesen werden können.

Viel mehr könnten Endocannabinoide für den emotionalen Höhenflug während dem Sport verantwortlich sein. Diese körpereigenen Substanzen können uns nämlich nachweislich in einen regelrechten Rauschzustand versetzen.

Auch die Mengen an Serotonin, Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin werden durch die körperliche Ertüchtigung gesteigert, was ebenfalls Schuld am „Sportler-Hoch“ sein könnte.