1. Übersäuerung – Die Ursache für Muskelkater

Da hat man brav Sport getrieben und quält sich am nächsten Tag von Schmerzen geplagt aus dem Bett. Wer kennt ihn nicht, diesen lästigen Muskelkater. Als Ursache für den Plagegeist ist die Annahme weit verbreitet, er käme von einer Übersäuerung des Muskels.

Dieser Mythus ist jedoch, wie mittlerweile sportwissenschaftlich erwiesen ist, erstunken und erlogen. So werden die Schmerzen also nicht von einer Ansammlung von Milchsäure, sondern durch winzige Risse der Muskulatur hervorgerufen.

Auch die Behauptung, dass Muskelkater wegtrainiert werden kann, ist übrigens absoluter Quark. Das einzige, das nämlich wirklich nützt, ist die überbeanspruchten Muskeln zu kühlen. Weil auch wärme den Muskelschmerz lindern kann, ist es außerdem ratsam, sich LEICHT zu bewegen, so ist ein kleiner Spaziergang genau das Richtige nach einem anstrengenden Training.